Schiffbrüchige Jugendliche Tod geglaubt

Schiffbrüchige Jugendliche Tod geglaubt

Zuletzt aktualisiert am 22. Februar 2021 by Roger Erwin-Kaufmann

Schiffbrüchige Jugendliche Tod geglaubt haben 50 Tage auf hoher See überlebt

Schiffbrüchige Jugendliche gefunden

Die drei Jugendlichen waren zu den neuseeländischen Tokelau-Inseln unterwegs, als sie Schiffbruch erlitten. Nach 50 Tagen wurden sie nun nordöstlich der Fiji-Inseln gefunden und lebend geborgen.

SRF Tagesschau vom 26.11.2010

Schiffbrüchige Jugendliche Tod geglaubt – nach 50 Tagen im Pazifik gerettet

Drei in Seenot geratene Jugendliche sind im Pazifik nach 50 Tagen lebend gefunden worden. Ein Thunfisch-Boot nahm die drei Jungen nordöstlich der Fidschi-Inseln an Bord, berichtete Radio Neuseeland.

Die Jungen waren in guter Verfassung. Sie hätten sich einzig von Möwen ernährt, die sie gefangen und roh gegessen hatten, berichtete der Internetnachrichtendienst Stuff.co.nz. Sie müssen mit ihrem Boot hunderte Kilometer gedriftet sein.

Das neuseeländische Schiff «San Nikunau» entdeckte die Jungen am Mittwoch. «Angesichts dessen, was sie durchgemacht haben, waren sie eigentlich ziemlich gut beieinander», sagte Maat Tai Fredricsen von Bord des Schiffes in einem Telefoninterview.

Quelle: Panorama

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs − 1 =