Mark Twain – ein wahrer Klassiker in der Weltliteratur

Zitat Mark Twain

Mark Twain: Wie kannst du eine gesunde Balance im leben erlangen

Mark Twain hiess ursprünglich Samuel Langhorne Clemens und wurde am 30. November 1835 in Florida geboren.

Mark Twain Erfolgsansicht

Mark Twain Ansicht über Erfolg

Als der Vater von Mark Twain 1835 verstarb, war er gerade 13 Jahre alt und er musste von da an zum Unterhalt der Familie beitragen. Er machte eine Lehre als Drucker. Als 22jähriger erfüllte er sich einen Jugendtraum; er arbeitete auf dem Misseshippi als Hilfslotse. Sein ganzes schriftstellerisches Werk wurde durch den amerikanischen Bürgerkrieg geprägt. Selbst sein Pseudonym ging auf diese Zeit zurück als Lotse.  1987 machte sich Mark Twain auf den Weg nach Deutschland. Er übersetzte den Struwwelpeter ins Englische und erfand für seine jugendlichen Helden Tom Sawyer und Huckleberry Finn einen unverblümten Stil, den heute noch Kinder und Erwachsene an Mark Twains Abenteuerromanen lieben. 1891 zwangen hohe Schulden $ 100`000, Twain mit seiner Familie Deutschland zu verlassen. Mark Twain Starb am 21. April 1910 als der bekannteste und meist geehrte Schriftstelle als vermögender Mann.

 

Mark Twains gesunde Ansicht für ein erfolgreiches Leben

  • Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen.
  • Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch.
  • Alles, was man im Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher.
  • Es ist töricht, sich im Kummer die Haare zu raufen, denn noch niemals ist Kahlköpfigkeit ein Mittel gegen Probleme gewesen.
  • Rhetorik ist deshalb ein Problem, weil es schwierig ist, gleichzeitig zu reden und zu denken. Politiker entscheiden sich meistens für eines von beiden.
  • Ein Bankier ist ein Mensch, der seinen Schirm verleiht, wenn die Sonne scheint und der ihn sofort zurück haben will, wenn es zu regnen beginnt.

Mark Twain

 

Bist Du au dieser Meinung?

Oder was sind deine Erfolgsrezepte?

Erster Teil des „Die Abenteuer des Tom Sawyers“-Hörbuchs. Die Abenteuer des Tom Sawyer (Originaltitel: The Adventures of Tom Sawyer) ist ein Roman des US-amerikanischen Schriftstellers Mark Twain. Das Buch erschien 1876 zugleich auch als deutsche Übersetzung. Das Hörbuch stammt von librivox.org

Die Abenteuer des Tom Sawyers Hörbuch Teil 

Zweiter Teil des „Die Abenteuer des Tom Sawyers“-Hörbuchs. Die Abenteuer des Tom Sawyer (Originaltitel: The Adventures of Tom Sawyer) ist ein Roman des US-amerikanischen Schriftstellers Mark Twain. Das Buch erschien 1876 zugleich auch als deutsche Übersetzung. Das Hörbuch stammt von librivox.org

13 comments

  • Mark Twain hat schon sehr gute Zitate, aber mit diesem bin ich nicht so 100% einverstanden. Es sollte Wissenheit und nicht Unwissenheit heissen (meiner Meinung nach.)

    Trotzdem danke für diesen Post!

  • Hat gar nicht so Unrecht, der gute alte Twain ! was meiner Meinung nach noch fehlt ist eine gewisse Portion Neugier; dann wird`s richtig gut !

  • Ich mag viele Zitate von Mark Twain.
    Bei diesem Zitat muss ich dem vorherigen Kommentator Recht geben.
    Man könnte jedoch zu dem Wort „Unwissenheit“ etwas eigenes interpretiertes hinzufügen, sodass es wieder einen Sinn ergibt. Unwissenheit darüber, was Personen aus dem eigenen Umfeld über seinen Erfolgsweg denken. Das heisst im Klartext, man soll sich nicht von dem eigenen Weg abbringen, wenn nahstehende Personen die Ziele anzweifeln.

  • Mit „Unwissenheit“ meinte Mark Twain vielleicht, dass man nicht mit so vielen Zweifeln an eine Sache ran geht. So ein bisschen „gesunde Naivität“ schadet nicht, wenn man große Projekte verwirklichen will, das finde ich auch. Klar sollte man sich sachlich in einer Materie auch auskennen.

  • Meiner Meinung nach waren die Menschen damals komischerweiße viel Klüger als heute.
    Mark Twain gehört zu meinen Lieblingspersonen, die leider verstorben sind.
    Wir bräuchten heute mehr Twains 😉

  • Unwissenheit steht für mich für den Drang, das entsprechende Wissen zu erlangen. Sich also in eine Sache hineinzuversetzen, Informationen zu sammeln und so neues erlernen.

    Liebe Grüsse

    flowery

  • Zu einem gesunden Leben gehört für mich der innere Frieden mit sich selbst. Für mich ist Sport und vorallem Kraftsport der perfekte Ausgleich aus einem stressigen Leben.
    Unwissenheit heißt für mich, einfach abschalten zu können und sich trotzdem keine Sorgen machen zu müssen.

  • Das Zitat lässt sich prima auf den Sport übertragen. Mit Selbstvertrauen kann man alles erreichen und gerade für mich als Kraftsportler gibt mir das Zitat direkt wieder Motivation um ins Gym zu gehen. Aber auch in der Liebe folgen mein Schatz und schon länger diesem Leitfaden.

  • @Arsim Webesigner: Ich finde Unwissenheit schon sehr passend. Wissen würde ja bedeuten man wüsste schon alles und das ist erstens nicht möglich und zweiten wäre das auch schade, da man dann nichts mehr entdecken könnte.

    Wie sagt man so schön. Je mehr man weiß, desto mehr weiß man wie viel man nicht weiß.

  • „Unwissenheit“ kann in dem Kontext halt auch unterschiedliche Bedeutungen haben. So könnte es einerseits schlicht mangelnde Kenntnis bedeuten, andererseits aber auch Unvoreingenommenheit und Offenheit für Neues.
    Keine Ahnung wie das Mr Twain genau gemeint hat.^^ Weiß das jemand?

  • Mit Unwissenheit , denke ich, meint Mark Twain, dass man am Anfang nicht weiß, was für Hürden man überqueren muss. Denn wir alle stellen uns den Erfolg als eine lineare Steigung vor, aber es ist nicht so. Wenn wir schon am Anfang wüssten, welche Probleme auf uns zukommen, würden die Meisten es gar nicht probieren, deswegen ist ein bischen Unwissenheit gar nicht schlecht.

  • Ich glaube ein kleines bisschen Unwissenheit ist wichtig, damit man sich auch an andere Aufgaben, größere Projekte oder ähnliches rantraut und sich nicht von vorn herein dem Neuen verschließt. Ich glaube dass Marc Twain schon ziemlich recht hat und man so ganz gut durchs Leben kommt. Aber letztendlich hat wohl jeder sein anderes Geheimrezept.

  • Ich glaube nicht, dass Twain mit Unwissenheit „mangelnde Kenntnis“ meint. Vielleicht eher bisher nicht erworbene und dadurch Offenheit neuen Themen gegenüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.